Donnerstag, 29. November 2012

Socken-Adventskalender

Vor kurzem habe ich mir zum reduzierten Preis einen Adventskalender gekauft. Das Brett mit den Haken hat mir gut gefallen, aber die dazugehörigen Tüten fand ich schon gleich nicht so ganz nach meinem Geschmack. Besonders gestört hat mich daran die blaue Farbe, die so gar nicht in unsere Wohnung passt und so gar nichts weihnachtliches hat.



Da bin ich einfach selbst tätig geworden und habe 24 Weihnachtsocken gewerkelt, die von der Größe auch völlig ausreichend für unsere Vorstellung eines Adventskalenders sind (etwas größer wäre natürlich auch gegangen!). Ich wollte Euch das fertige Werk eigentlich gestern schon zeigen, aber ich bin nicht ganz fertig geworden. Da ich in Ermangelung einer Stanze alle Teile mit der Hand aufgezeichnet und ausgeschnitten habe, hat das Ganze doch etwas länger gedauert als ursprünglich gedacht. Aber hier ist er ..........



Für die Socke habe ich mir eine Vorlage gesucht und auf die benötigte Größe kopiert, alle Teile aufgezeichnet und ausgeschnitten. Die unifarbigen Socken habe ich teilweise noch mit Prägefoldern geprägt. Zum Einfüllen der Leckereien habe ich einfache kleine Schächtelchen gemacht und auf die Rückseite geklebt.


 
Ach, ich finde das Weihnachtspapier von Stampin' Up! in diesem Jahr einfach wunderschön. Genau meine Weihnachtsfarben und deshalb musste es auch für diese  Weihnachtssöckchen herhalten. Kleine champagnerfarbene Glitzersterne setzen noch einen schönen Akzent auf den Zahlen. Ich finde den umgestalteten "24 Weihnachtswunder-Kalender"  jetzt viel schöner als ursprünglich mit den dazugehörigen Tüten. Jetzt müssen die 24 Schächtelchen noch gefüllt werden und dann darf  jeden Tag ein Familienmitglied den Inhalt der Schächtelchen enthüllen.

Ich hoffe, Eure Adventsvorbereitungen sind so langsam abgeschlossen und alles strahlt in vorweihnachtlichem Glanz. Zur bevorstehenden Adventszeit habe ich noch einen schönen Text zum Nachdenken von Helene Stoll  für Euch:

Gedanken zu Weihnachten
  
Wir haben größere Häuser, aber kleinere Familien,
mehr Bequemlichkeit, aber weniger Zeit,
mehr Wissen, aber weniger Urteilsvermögen,
mehr Experten, aber größere Probleme.

Wir rauchen und trinken zu viel, lachen wenig, 
fahren zu schnell, regen uns unnötig auf,
sehen zu lange fern, stehen zu müde auf,
lesen wenig, denken selten vor, halten keine Zwiesprache mehr.

Wir haben unseren Besitz vervielfacht, aber unsere Welt reduziert.
Wir wissen, wie man den Lebensunterhalt verdient, aber nicht wie man lebt.
Wir haben dem Leben Jahre hinzugefügt, aber können wir den Jahren auch Leben geben?

Wir kommen zum Mond, aber nicht mehr zu der Tür des Nachbarn.
Wir haben den Weltraum erobert, aber nicht den Raum in uns gefüllt.
Wir können Atome spalten, aber nicht unsere Vorurteile.

Es ist die Zeit, in der es wichtiger ist, etwas darzustellen als zu sein.
Wo Technik einen Text wie diesen in Windeseile in alle Welt tragen kann
und wo Du die Wahl hast:

Etwas zu ändern, oder das Gelesene ganz schnell zu vergessen.


In diesem Sinne wünsche ich Euch noch einen schönen Tag und danke Euch für Euren Besuch!

Ciao bis zum nächsten Mal!

Birgit
 







Kommentare:

  1. Wow - was für ein Werk! Und alle Socken von Hand ausgeschnitten! Toll!

    Lg, katrin

    AntwortenLöschen
  2. Die Socken sehen ja klasse aus - was für eine schöne Idee!
    LG Ilse (thera)

    AntwortenLöschen
  3. Super Kalender, ja und viel Arbeit ...lg Ruperta

    AntwortenLöschen